Lass uns surfen gehen, ja? Surfen und dein Mädchen

06 Juni 2016 | Innen

Seit einigen Wochen gibt es in der Redaktion eine Debatte über das Kräfteverhältnis zwischen der Surferin, die surfen will, und der "Nicht-wirklich"-Surferin, die kommt, um sich zu amüsieren... die aber nicht mehr lange weitermachen kann, weil es sie nervt, Sand zu essen, anstatt den Indo zu besuchen (und wir können verstehen, warum)...

Dies ist kein Klischeeartikel wie "Papa surft und Mama kocht". Wir müssen zugeben, dass die Zahl der surfenden Mädchen ständig zunimmt und dass ein Drittel der Wettkämpfer und Lehrer des französischen Surferverbandes Frauen sind... Also ja, egal ob ihr schwul, hetero oder transgender seid ... das Ideal wäre es, gemeinsam zu surfen und große Sessions zu haben! Diejenigen, die das Glück haben, in dieser Situation zu sein, erleben schuldfreie Sessions, stundenlanges Checken von Spots, ohne auf die Uhr zu schauen, und Abende, an denen sie die gefangenen, verpassten, besteuerten Wellen immer und immer wieder wiederholen... kurzum, der Traum!

77934d515ca0ac748d11335f21293ccb

Aber was passiert im wirklichen Leben, wenn einer der beiden Partner nicht surft?

Es gibt das Syndrom der "Surfwitwen": Frauen, die unter der Abwesenheit ihrer Männer leiden und jedes Wochenende surfen gehen.

Wir wollten beide Meinungen hören: die eines Mannes, der bei jeder Gelegenheit surft, egal ob er in einer Beziehung ist oder nicht, und die eines Mädchens, das in einer Beziehung ist und nicht surft.

Ich mag das Surfen, den Strand, den Lifestyle, aber ich surfe nicht:

Ich surfe nicht, nicht weil es mich nicht reizt, sondern weil ich Anfänger bin, und wie so oft, wenn man seinem Kumpel und seinen Freunden gegenübersteht, denen es gut geht, möchte man nicht als der Bösewicht dastehen. Daher lehne ich die Vorschläge zum Surfen normalerweise ab, indem ich sage: Mach dir keine Sorgen, du wirst die Wellen besser genießen, wenn ich nicht da bin, es ist zu groß, die Zeit reicht nicht, die Wellen sind zu weich...

Kurz gesagt, die meisten meiner Sitzungen werden zu einer Kombination aus Sonnenbaden und Fotografieren, und ich lebe ziemlich gut!

Zumindest. Das habe ich mir die ersten paar Male gesagt. Aber wenn du im Regen stehst und der Wind dir die Haare aus dem Gesicht bläst, vergeht die Zeit... langsam...

Zeugenaussage von : "Surfer, der lieber anonym bleiben möchte, 25 Jahre alt, ein bisschen viel Single wegen einer Ex, die nicht zum Surfen bekehrt ist":

Mein unvergesslichstes Erlebnis war in Indonesien, dem Surfreiseziel, wo man ein T-Shirt mit der Aufschrift kaufen kann: "Meine Freundin hat mir gesagt, wenn ich noch einmal surfen gehe, wird sie mich verlassen, GOSH, ich werde sie vermissen", ein Satz, der unseren zweimonatigen Surftrip ziemlich gut zusammenfasst. Es ist schwer, der Versuchung zu widerstehen, wenn es 300 m von Ihrem Hotel entfernt perfekte Wellen gibt... während Ihre Freundin gerne die Tempel besichtigen und Tourist spielen würde.

Wenn wir nicht zum Wasser gehen, werden wir bis zur nächsten Sitzung darüber nachdenken. Die Rikscha-Tour durch das Reisfeld wird also keinen großen Eindruck hinterlassen, unser Mädchen wird sehen, dass wir nicht wirklich da sind und das Drama beginnt oft mit "Warte, ich habe 1m3 Wind verpasst, um dein Versteck zu besuchen, was willst du noch?

Leider haben wir zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels noch nicht die magische Formel gefunden... Im Zeitalter der Ultravernetzung gibt es spezielle Dating-Seiten für Surfer, es gibt auch die Lösung, sich nur auf dem Gipfel zu treffen, oder ein Keuschheitsgelübde abzulegen...

Und Sie, haben Sie einen Tipp gefunden?

Teilen!

Abonnieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für den Versand von Newslettern des 360° Surf-Blogs verwendet. Sie können sich jederzeit über den Link im Newsletter abmelden. Erfahren Sie mehr über Ihre Datenverwaltung und Ihre Rechte.
RGPD(erforderlich)

Kategorien

Letzte Artikel

Nach oben blättern
Chat öffnen
Brauchen Sie Hilfe?