Australien: Feedback von unseren 360°-Surf-Botschaftern

20. April 2016 | Ozeanien

Australien ist eine Insel, ein Land und ein Kontinent in einem und der ideale Ort für alle, die von Flucht, atemberaubenden Landschaften und traumhaften Stränden träumen. In Australien ist es vor allem die Ostküste, die die Menschen anzieht. Mit Sydney, Byron Bay, Fraser Island, den Whitsunday Islands und dem Korallenriff hat sie einige überzeugende Argumente. Die perfekte Mischung aus Party und Entdeckung! Doch weit weg von der Gold Coast und ihren überfüllten Orten bietet die australische Westküste ein Paradies auf Erden für diejenigen, die sie zu zähmen wissen.

Nach 10 Tagen in der schwülen Hitze Malaysias sind wir nun frisch an der Westküste Australiens gelandet, wo wir eine 3-wöchige Reise antreten, bevor wir an die Ostküste fliegen. Australien ist sehr groß (allein an der Westküste könnte man fünfmal Frankreich unterbringen), und es gibt eine Menge zu tun und zu sehen. Leider hatten wir nicht die Zeit, alles zu machen, aber wir haben viel davon mitgenommen.

360° Surf: Wie lange sind Sie an der Westküste geblieben?

Fanny: Wir waren insgesamt 3 Wochen an der Westküste. Zeit, sich von unserem Nachtflug zu erholen und alles zu genießen, was Perth und die Westküste zu bieten hatten.

Wie war Ihre Route?

Fanny: Wir haben in und um Perth angefangen: Scarborough wegen seiner Strände, Rottnest Island wegen seiner Schönheit und Fremantle wegen seiner ausgefallenen Atmosphäre. Dann mieteten wir ein Auto, um über 2 500 km in den Süden zu fahren. Wir fuhren entlang der Küste des Indischen Ozeans und kamen durch Busselton, Dunsborough und Yallingup, bevor wir 2 Tage in Margaret River verbrachten. Anschließend fuhren wir zurück nach Augusta, von wo aus man einen herrlichen Blick auf den Indischen und den Südlichen Ozean hat. Da die Sonne nicht schien (und ja, das kommt vor), fuhren wir nach Walpole, um in diesem kleinen Dorf zu übernachten. Eine sehr erholsame Nacht, bevor es für 2 Tage zurück nach Albany geht. Auf dem Weg dorthin hielten wir im Tal der Giganten und in Dänemark. Nach 2 Tagen in Albany fuhren wir zurück zu unserer letzten Station: Esperance für 3 außergewöhnliche Tage.

Was war Ihr Lieblingsort?

Fanny: Eine komplizierte Frage! Es gibt so viele schöne Orte mit einer ganz anderen Atmosphäre, dass es schwer ist, sich zu entscheiden. Ich würde sagen, dass ich für die Party-Seite Margs (Margaret River) und für die entspannende Seite Rottnest Island liebe. Für Meeresliebhaber und Boardsportler sind diese beiden Orte auf jeden Fall die erste Adresse.

Laure: Fremantle wegen seiner Hippie-Bohème-Seite. Ich habe diese Stadt während eines Musik-Kunst-Festivals entdeckt. Die Straßen sind zu Fußgängerzonen geworden, in denen eine entspannte, freundliche und festliche Atmosphäre herrscht. Alle Zutaten für eine gute Zeit. Ansonsten Esperance wegen seiner endlosen Strände. Einige von ihnen werden als "die schönsten Strände Australiens" bezeichnet, das kann ich mir vorstellen. Unglaublich weißer Sand, türkisfarbenes Wasser und wilde Wallabys, die sich streicheln lassen... Und dann gibt es Orte, an denen man sich allein auf der Welt fühlt! Eine kleine Ecke vom Paradies!

Beste Zeit?

Fanny: Meine ersten Wellen im Indischen Ozean? Auch wenn er nicht sehr groß war, war es wirklich cool, im März keinen Neoprenanzug tragen zu müssen.

12998460_1698686730398180_2105441854783087621_n

Laure: Die Atmosphäre des Strandes. Die Spaziergänge oder Radtouren, die Grillabende am Mittag und am Abend (10 Stück) und die Sonnenuntergänge... die schönsten Postkarten würdig.

Schlimmster Moment?

Fanny: Linksverkehr! Lol

Laure: Bars, die um Mitternacht schließen. An der Westküste beginnt alles früher! Das Aufwachen, die Arbeit, das Ende des Tages und dann der Aperitif. Wir beginnen um 17.30 Uhr mit dem Feierabend, um 21.00 Uhr haben wir eine gute Zeit und um Mitternacht gehen alle ins Bett. Und das ist für die Europäer und mich selbst schwer zu verstehen.

Was muss man an der Westküste unbedingt machen?

Fanny und Laure: unsere To-Do-Liste in Australien:

  • Erleben Sie den Sonnenuntergang mit dem 4×4, wenn möglich an den schönen Stränden von Margaret River
  • Ein Spaziergang im Karri-Wald an der frischen Luft
  • Am liebsten bei Sonnenaufgang surfen
  • Chiler am Twilight Beach in Esperance
  • Kängurus streicheln in der Lucky Bay in Cape Legrand
  • Wochenendausflug nach Rottnest Island
  • Surfen in den Wellen von Rottnest, Margaret River oder Yallingup
  • Verbringen Sie den Nachmittag im Kings Park

Haben Sie einen Rat für Globetrotter?

Fanny: Ich war noch nicht an der Ostküste, kann also keinen Vergleich anstellen, aber wenn man die Natur, weite Landschaften, kleine Fischerdörfer und das Surfen liebt, ist die Westküste der richtige Ort.

Laure: Ohne nachzudenken reinspringen! Seien Sie neugierig, sprechen Sie mit den Leuten, auch in gebrochenem Englisch! Und nicht zu groß denken. Transport und Entfernung schränken Ihre Begierde schnell ein. Es ist besser, eine kleine Region gründlich zu erforschen, als das ganze Land zu erforschen, um zu sagen: "Ich habe alles gemacht".

Wenn ich es noch einmal tun müsste?!

Fanny: Ich werde das Gleiche noch einmal machen, oder vielleicht mache ich es andersherum, fange in Esperance an und ende in Margaret River und sitze einfach am Strand und schaue mir den Wettbewerb an?

Laure: Mit mehr Zeit wäre eine kleine Tour in den Norden verlockend gewesen. Aber mit der Zeit, die wir hatten, hätte ich das Gleiche gemacht: die gleichen Städte, die gleichen Aktivitäten und die gleichen Ruhezeiten (sehr wichtig?)

Wenn Sie von Postkartenlandschaften träumen, sollten Sie nicht zögern, die Westküste anzusteuern. Nächster Halt... Queensland!

Für alle All-inclusive-Surfurlaube heißt es 360°Surf.

Teilen!

Abonnieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für den Versand von Newslettern des 360° Surf-Blogs verwendet. Sie können sich jederzeit über den Link im Newsletter abmelden. Erfahren Sie mehr über Ihre Datenverwaltung und Ihre Rechte.
RGPD(erforderlich)

Kategorien

Letzte Artikel

Nach oben blättern
Chat öffnen
Brauchen Sie Hilfe?