Reiten Sie die richtige Welle für Ihre Reise

15. Juni 2015 | Reiseberichte

Wer hat nicht schon einmal davon geträumt, einen Rucksack zu packen, ein Brett unter den Arm zu klemmen und allein auf einen Surftrip ans andere Ende der Welt zu gehen?

182d5-img_3309

Strand von Kuta, Bali

Ich erinnere mich noch gut an den Tag, an dem ich vor meiner Weltkarte stand und die Orte einkreuzte, an denen ich surfen wollte. Stellen Sie sich vor, Sie sind auf dem Mond und fragen sich, wo Sie Ihr zukünftiges Haus bauen werden. Undenkbar? Nun, so habe ich mich in diesem Moment gefühlt.

Dann kommt der berühmte Tag, an dem man seine Eintrittskarten bekommt, und dieses Mal geht man hin. Aber zwischen dem ersten und dem zweiten Schritt gibt es oft viele Hindernisse, die uns daran hindern, den Schritt zu tun. Familiäre Bindungen, Angst vor dem Unbekannten, kulturelle und finanzielle Barrieren - all das kann uns davon abhalten, das Land zu verlassen.

Doch das sind oft nur Ausreden, wir sind oft gefangen in der Angst und Ungewissheit, was vor uns liegt. Die Wahrheit ist, dass es nicht leicht ist, ins Unbekannte aufzubrechen. Es ist ein Projekt wie jedes andere, das Ziele und Vorbereitung verdient und vor allem muss sichergestellt werden, dass es nicht einfach nur eine "Flucht" aus unserem Alltag ist.

f312b-img_2110

San Franscico Bucht

521f6-img_2116

Ozean-Seite, SF, Kalifornien

Wenn wir jedoch den richtigen Weg finden, wenn wir wissen, warum wir gehen sollten und wie, dann erwartet uns eine außergewöhnliche Erfahrung. Surfen in Australien, Indonesien, Afrika, Neuseeland, Fidschi, Südamerika und Lateinamerika ist möglich.

Ich erinnere mich, dass ich einen Mentaltrainer aufsuchte, der damals mein Vorgesetzter war, um den Ausstieg zu schaffen. Seine Führung ermöglichte es mir, den Schritt zu tun, zu dem ich mich nicht in der Lage fühlte.

Dieser Schritt führte mich zu den Röhrenwellen in Indonesien, den unberührten Wellen in Neuseeland, den großen Wellen in Chile und vielen anderen.

Ein Surftrip über einen längeren oder kürzeren Zeitraum ist eine einzigartige Erfahrung, die ich allen Surfern wünsche.

a8d36-img_2575

Surfspot Piha, Neuseeland

Das ist eine ziemlich unglaubliche Erfahrung. Du bist da, du gehst weg, du kommst mit deinem Brett an einem unbekannten Ort an, du lernst, auf andere zu hören, die Wellen zu beobachten, bescheiden und respektvoll zu bleiben. Du hast das Bedürfnis, der Welt und den Einheimischen zu danken und gleichzeitig dieses unglaubliche Gefühl für immer in dir zu behalten.

Du hast alles geplant und stehst vor den perfekten Wellen. Also wachst du dein Brett, springst ins Wasser, machst ein paar Enten und dann reitest du auf der Welle deines Lebens. Es bleibt außergewöhnlich, weil man es sich geholt hat, weil es mehr als Surfen ein Erfolg ist, eine Leistung, die einem ein großes Wohlbefinden beschert.

be9f3-img_3142

Anse vata, Neukaledonien

e20c6-wp_20131227_008

Uluwatu, Bali

Aber der Übergang vom Traum zur Realität ist der Punkt, an dem alles passiert, und der Unterschied liegt im Kopf.

Mental ist sie sehr stark, aber auch sehr schwer zu verlassen. Die Vorbereitungen für einen Surftrip sind schnell gelernt, aber der Schritt zum Aufbruch ist oft eine ganz andere Sache.

Man muss sich Ziele setzen, sich mit seinen Gedanken und Gefühlen auseinandersetzen, die eine Reise mit sich bringt. Wenn es beispielsweise um eine Weltreise geht, kann der Übergang vom Alltag zur Abreise sehr kompliziert sein. Die wenigen Dinge, von denen viele sagen, sie könnten sie nicht tun, sind für die einen ein Traum, für die anderen Realität.

de3c4-img_3915

@Noé Grandotto, 360° Surf-Botschafter

Teilen!

Abonnieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für den Versand von Newslettern des 360° Surf-Blogs verwendet. Sie können sich jederzeit über den Link im Newsletter abmelden. Erfahren Sie mehr über Ihre Datenverwaltung und Ihre Rechte.
RGPD(erforderlich)

Kategorien

Letzte Artikel

Nach oben blättern
Chat öffnen
Brauchen Sie Hilfe?