Warum sollte man in Irland surfen gehen?

18. März 2018 | Europa

Ok, normalerweise fährt man nicht nach Irland, um zu surfen, es sei denn, man ist ein großer Fan von kaltem (oder sogar eisigem) Wasser! Irland, das eher für seine großartige Atmosphäre in den Pubs der Dubliner Innenstadt als für seine Big Breakers an den Küsten bekannt ist, hat sich im Laufe der Jahre zu einem der wichtigsten Surfreiseziele in Europa entwickelt. Und das aus gutem Grund: Das Land ist voll von herrlichen Wellen und idyllischen Spots, sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Surfer. Komm zum Surfen nach Irland!

Es ist ein Land, in das man sich leicht verlieben kann. Es bietet wunderschöne grüne Landschaften, ein Gefühl der Ruhe, absolute Stille und die Freundlichkeit der Menschen. Nur das extrem wechselhafte Klima, in dem sich Regen und Sonne einen wilden Kampf liefern, kann Ihren Surfurlaub stören.

Wenn Sie in Irland surfen wollen, ist der Westen des Landes der richtige Ort: ein kaltes Paradies zum Genießen. Die Buchten und Strände bieten nicht nur ein Spektakel von Weltrang, sondern sind auch wunderschön, mit steilen Klippen, grünen Bergen und Hügeln, die in den Ozean hineinragen. Hier befinden Sie sich in einer atemberaubend friedlichen Umgebung!

Wo kann man in Irland surfen? Von Donegal nach Cork

Beginnen Sie im Norden Irlands in Donegal und arbeiten Sie sich hinunter nach Cork. Sie fahren durch die Städte Donegal, Bundoran, Sligo, Galway, Doolin und Cork. Genießen Sie die irische Atmosphäre und lassen Sie sich von dieser kleinen Ecke des nördlichen Paradieses verzaubern.

Rossnowlagh, Donegal

Rossnowlagh, ein weniger bekannter und ruhigerer Ort, ist ein wunderschöner Strandabschnitt, der das ganze Jahr über läuft und auch mitten im Winter konstante Wellen hat.

Der Gipfel - Bundoran

The Peak in Bundoran ist die Welle, die Surfer aus der ganzen Welt dazu bringt, nach Irland zu fliegen. Die Riff-Break bietet eine lange linke und eine kurze rechte Seite, die für jeden Geschmack etwas bereithält. Legenden wie Kelly Slater und Tom Curren haben diesen berühmten Ort bereits passiert.

Mullaghmore, Sligo

Wie kann man über das Surfen in Irland sprechen, ohne die Monsterwelle Mullaghmore zu erwähnen? Erfahrene Kamikazes sind auf dieser grünen Welle willkommen, Amateursurfer bleiben am Strand und genießen die Show.

Easkey, Sligo

Der Spot in Easkey ist bekannt für seine legendären Aussichten und seine hervorragenden Wellen, die das ganze Jahr über an zwei separaten Riffbreaks zu surfen sind. Eine Burg-Wellen-Kombination, die einen Besuch wert ist.

Inchydoney, Cork

Inchydoney ist eine kleine Insel, die durch zwei asphaltierte Straßen mit Irland verbunden ist. Der mit der Blauen Flagge ausgezeichnete Strand ist ein idealer Ort für Anfänger, die einen Tapetenwechsel suchen.

Und warum gönnen Sie sich nach einer guten Session auf den irischen Spots nicht ein kleines Guinness in einem der vielen irischen Pubs des Landes mit dem Kleeblatt. Dies ist schließlich Irland!

Teilen!

Abonnieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für den Versand von Newslettern des 360° Surf-Blogs verwendet. Sie können sich jederzeit über den Link im Newsletter abmelden. Erfahren Sie mehr über Ihre Datenverwaltung und Ihre Rechte.
RGPD(erforderlich)

Kategorien

Letzte Artikel

Nach oben blättern
Chat öffnen
Brauchen Sie Hilfe?