Der Wellengang des Jahrzehnts in Mentawaii... inside mit Jérôme Sahyoun

19. August 2015 | Asien

Denken Sie daran, dass am 28. Juni, während Sie in aller Ruhe an der Küste von Landes warteten, andere in den Indischen Ozean fuhren, um XXXL-Fässer zu holen. Vor ein paar Wochen haben wir den marokkanischen Surfer Jérôme Sahyoun beim Surfen auf dem "Swell des Jahrzehnts" in Kandui auf den Mentawai-Inseln angetroffen.

Nach Puerto Escondido in Mexiko und Tahiti ist es nun Indonesien, wo der große Wellenjäger eine Bombe landet. Der Freesurfer, der sich gerade in der Rehabilitationsphase nach einer Knieverstauchung befindet, war so freundlich, 360° Surf ein paar Fragen zu beantworten.

360° Surf : Vor ein paar Wochen haben wir viel von Ihnen gehört ;) Sie waren vor ein paar Wochen in Indien. Können Sie uns von diesem denkwürdigen Tag erzählen?

Jérôme Sahyoun : Zunächst einmal danke ich Ihnen für Ihre Nachricht und das Interesse, das Sie mir entgegenbringen! In der Tat bin ich seit Ende Juni auf Bali, wie jedes Jahr! Als ich ankam, kontaktierte ich meinen Freund Poti und wir beschlossen, dass wir die Kandui-Welle auf Mentawai surfen sollten. Der Wellengang hielt drei Tage lang an, und erst am zweiten Tag konnte ich "die Welle" erwischen!

Am ersten Tag verletzte ich mich am Knie und musste es schonen und zwischen den Trainingseinheiten ausruhen. Am zweiten Tag bekam ich einen Schock und musste zurück aufs Boot, um mich zu heilen. Ich sah, wie die anderen Surfer unglaubliche Tubes anlegten, und beschloss, wieder ins Wasser zu gehen. Da die Hawaiianer den Gipfel hielten, stellte ich mich mehr ins Innere und wartete eine Stunde, bevor ich "The Wave" nahm!

Wie sind Sie mit dieser Bombe umgegangen?

Ich habe überhaupt nichts gespürt. Erst am Ende der Session kann man über eine Welle und vor allem über die Art, wie sie gesurft wurde, sagen: Das ist die Welle der Session.

Die Röhren sind viel beeindruckender, tiefer als meine, aber sie waren nicht so faltig wie meine. Ich hatte das Glück, eine Welle zu haben, die von Anfang bis Ende den gleichen Rhythmus hatte. Diese Welle heißt No Kandui ("Nein, ich kann es nicht"). Der Name ist treffend, denn sie ist sehr schnell und hat Abschnitte, die sich schließen, und man weiß nie, welche Abschnitte sich schließen!

Waren Sie schon an anderen Orten? Welche?

Während dieser Dünung blieb ich auf Kandui, es war so unglaublich, es war die Dünung der letzten 15 Jahre! Aber ich schickte meinen Bruder Sebastien zum Surfen nach Riffles und Baby Kandu (Kanduis kleine Schwester) und 3 oder 4 anderen Wellen.

Wie haben Sie diese Reise vorbereitet? Wie lange haben Sie sich dort aufgehalten?

Um diesen Surftrip vorzubereiten, habe ich 3 Tage gebraucht, um mich für einen Spot zu entscheiden. Poti, mein Freund, der ein Boot in Mentawai hat, bot mir an, am nächsten Tag an Bord zu kommen. Ich rief meinen Kameramann Fred Berho und meinen Fotografen Bastien Bonnarme an, die noch am selben Tag einflogen, um uns am Hafen von Padang zur Abfahrt zu treffen. Wir (mein Bruder, Mattéo, Marvin, Poti und ich) beeilten uns, die Boardbezüge und die gesamte Ausrüstung vorzubereiten. Wir blieben 5 Tage auf Kandui, die Zeit der Dünung und zurück nach Hause zur Familie, die ungeduldig auf uns wartete, denn auf Kandui gibt es kein Telefonnetz und kein 3G!

Welche Pläne haben Sie für Indonesien (Orte, Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten, Restaurants)? Kurz gesagt, das Leben dort?

Bali ist eine unglaubliche Insel! Es gibt so viele Dinge zu besichtigen, viele Wellen und das Essen ist köstlich! Der Bukit (Padang Padang und Bingin und Uluwatu) ist ganz links! Uluwatu ist der Ort, an dem es immer Wellen gibt, auch wenn es flach ist!

Am Sonntagabend ist das Single Fin der richtige Ort dafür. Desert Point in Lombok ist eine einmalige Welle! Es könnte die längste Röhre deines Lebens sein! Die Unterkunft ist billig. Der Traum eines jeden Surfers ist die Mentawai! Der beste Reiseführer ist Poti. Er hat in den 70er und 80er Jahren auf Mentawai gesurft, was ihn zu einem erfahrenen und vor allem großartigen Guide macht! Auf Bali kann man sehr gut und sehr gesund essen! Es gibt keinen Mangel an guten Restaurants! Für mich sind die besten: das Watercress in Canggu, Le Made Warrung und Zula in Seminyak, El bazar Cafe in Kuta Lombok.

Und um tolle Surfbretter zu Top-Preisen zu kaufen, gibt es Dylan Longbottom (Free Flow, Mexicana und Cosmic Demon) - die Top-Modelle für Marokko und einfach zu surfen!

Wie bereiten Sie sich körperlich und mental auf das große Surfen vor?

Ich bereite mich wie alle Sportler vor. Ich trainiere über einen langen Zeitraum im Jahr körperlich und in Apnoe. Ich esse gesund, auch wenn ich eine Naschkatze bin!

In diesem Jahr sind Sie rund um den Globus gereist, was war Ihr schönstes Erlebnis?

Dieses Jahr habe ich Marokko, Galizien, die Karibik, Puerto Escondido, Teahupoo und die Mentawai bereist. Für mich ist jede Reise eine neue Erfahrung mit ihren Höhen und Tiefen, aus denen ich jeden Tag lerne.

Was wird Ihre nächste Reise sein?

Meine nächste Reise! Das ist die Frage? Bei den Wellen weiß man nie, wohin man kommt. Normalerweise treffe ich Entscheidungen um 72 Uhr am Tag ;)

Was ist die beste Lektion, die Sie im Leben gelernt haben?

Das Leben hat mich so viel gelehrt, besonders in den letzten Jahren, aber ich bewahre es in meinem geheimen Garten!

Wie würden Sie Ihre Erfahrungen in einem Wort zusammenfassen? Welchen Rat würden Sie einem zukünftigen Globetrotter geben?

Ich habe dank Freunden wie Axi Munian, Greg Rabjac, Kamel Hakboula, Fred Berho, Bastien Bonnarme..., die mich am Anfang und auch heute noch beraten, viel über das Surfen gelernt. All diese Surftrips haben mich zu dem Surfer gemacht, der ich heute bin, mit meinen Erfolgen und Misserfolgen, aber ich gebe niemals auf!

Wenn ich einen Rat geben soll, dann sei bescheiden, respektvoll, großzügig, dankbar, aber sei kein Heuchler und genieße jeden Augenblick, den das Leben dir bietet!

Vielen Dank, Jérôme, für dieses Gespräch. Wir sehen uns bald wieder.

Teilen!

Abonnieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für den Versand von Newslettern des 360° Surf-Blogs verwendet. Sie können sich jederzeit über den Link im Newsletter abmelden. Erfahren Sie mehr über Ihre Datenverwaltung und Ihre Rechte.
RGPD(erforderlich)

Kategorien

Letzte Artikel

Nach oben blättern
Chat öffnen
Brauchen Sie Hilfe?