Das Surf-Wunderkind im Stil von Kyllian Guerin...

30 Jun 2015 | Ozeanien

Kyllian Guerin hat uns wieder einmal die Ehre erwiesen, uns an seinem Leben als junger Surfer teilhaben zu lassen... Details zu seinem letzten Surftrip nach Australien, exklusiv für 360° Surf:

Sonnenuntergang-auf-Glocken

Surfreise Australien

360° Surf : Du bist gerade von einem Surftrip in Australien zurückgekommen, kannst du uns ein wenig über deine Reise erzählen?

Kyllian Guerin : Es war das zweite Mal, dass ich nach Australien ging, aber das erste Mal war ich 5 Jahre alt, also kann ich mich nicht wirklich erinnern. Dieses Mal habe ich wirklich einen Teil des Landes entdeckt, denn ich bin vom Süden in Richtung Melbourne zum Gold Küste mit einem Teil zwischen Coolangatta und Sydney mit dem Auto. Also, Ich habe viele Orte kennengelernt. Es ist ein fantastisches Land, die Australier sind Die Landschaft und die Wellen waren unglaublich. Ich habe es wirklich geliebt.

Wie lange waren Sie dort? Welche Stellen haben Sie zerknittert?

Ich blieb mehr als einen Monat, was das Mindeste ist, was ich tun kann, weil das Land so groß ist.

Ich war zum ersten Mal in Torquay auf der Weltmeisterschaftsetappe in Glocken. Dann bin ich mit dem Flugzeug geflogen à Coolangatta auf der Gold COstern. Ich war in der Lage zu surfen Schnapper und D-bah. Ich war bei meinem Freund Kyuus über Byron Bucht wo wir einige großartige Sitzungen hatten. Auf dem Weg nach unten hatten wir dann satzung à Yamba und Angourie Voller Stopp. Dann habe ich einen Spot bei Vincent's Primel in der alten Bar über Foster. Dann beendeten wir die Reise in der Umgebung von Sydney. Cronula , Woolonghon..

rechter-perfekter-gewinkelter Punkt

Perfekt rechts - Angourie-Punkt

img_6529

Wie haben Sie Ihre Reise geplant? Wie haben Sie das organisiert?

In letzter Minute. Wir hatten mit Rip Curl eine Vereinbarung für Bells getroffen. Dann hat mein Vater es nach seinen Beziehungen und vor allem nach dem Wellengang gemacht. Wir haben jedes Mal gebucht, wenn wir uns für einen Umzug entschieden haben. Es ist also nichts im Voraus festgelegt.

Warum haben Sie sich für Australien entschieden?

Ich wollte nach Bells, denn Australien ist ein Land, in dem es große Wellen bei hohem Wasserstand gibt. Es ist ein Muss für alle Surfer. Ich liebe dieses Land wirklich, und ich habe dort gute Freunde. Das ist ein Ort, an dem ich wirklich einige Zeit verbringen werde.

Schnapper

Schnapper

Erzählen Sie uns etwas über die Atmosphäre in der Besetzung?

Es ist ok, es gibt eine Menge Leute auf Spots wie Snappers, einige Leute auf anderen im Allgemeinen und manchmal niemand auf einigen von ihnen werde ich den Namen nicht sagen :). Aber es ist ziemlich cool und die Australier sind respektvoll. Jedenfalls waren sie großartig zu mir.

Was ist der Unterschied zu den französischen Wellen zu dieser Jahreszeit?

Es ist Winteranfang in Australien, mit dem Beginn der guten Swells in Victoria und New South Whales. Das Wasser ist noch nicht zu kalt, so dass eine 3/2 ausreichend ist, und es ist schön draußen. Es ist ein guter Zeitpunkt, um auf diese Stellen zuzugreifen. An der Gold Coast ist es toll, das Wasser ist gut und wir surfen immer in Boardshorts und manchmal mit einem Top, während wir hier noch in 4/3 unterwegs sind.

Was ist Ihre beste Erinnerung / Ihr größter Schrecken?

Mein größter Schreck war bei Bells an einem freien Tag. Es war grau, windig, kabbelig, aber eine gute Größe. Ich ging ins Wasser und sobald ich an der Leine war, sah ich eine große schwarze Gestalt auf mich zukommen. Ich habe die erste genommen, die da war, und bin direkt an den Strand gegangen. Ich bin mir nicht sicher, ob es ein Hai war, ich glaube, es war ein Seeelefant. Aber als Lakey aus dem Wasser kam und sagte: "Ich habe das Ding auch gesehen", beschlossen wir, nicht zurückzugehen!

Die beste Erinnerung ist vielleicht diese unglaubliche Session mit Vincent Primel bei ihm zu Hause, bei der ich einen der schönsten Hits meines Lebens aufgenommen habe.

links

Perfekt links

Welche Pläne haben Sie für Australien (Sehenswürdigkeiten, Unternehmungen, Essen)? Kurz gesagt, das Leben dort?

Torquay unterhalb von Melbourne ist ein schöner Ort, ein bisschen wie Hossegor, und es gibt auch außerhalb von Bells einige gute Plätze. An der Goldküste ist es ziemlich klassisch und sehr bekannt. Aber es ist wahr, dass Snappers trotz der Welt unglaublich ist.

Um dort zu essen, hatten wir unsere Gewohnheiten und es gibt ein sehr gutes Sushi am Ende der Moll auf Coolangatta mit einer Eisdiele direkt daneben. Pures Glück!

Dann ist es wirklich ein guter Plan, die Surfcamp von Vincent Primel. Er ist an einem großartigen Ort und kennt die Gegend jetzt perfekt. Er wird Sie fahren können, so wie er es bei mir getan hat, und das ist es wirklich wert.

Zögern Sie auch nicht, die Küstenlinie südlich von Sydney bis nach Wooloongon zu erkunden. Es gibt eine Vielzahl großartiger Orte.

air-a-d-bah

Luft a D bah

Was wird Ihre nächste Reise sein? Warum wollen Sie das tun?

Nach Australien ging ich nach Mentawai. Sagen wir, es war auf dem Rückweg.

Wie würden Sie Ihre Erfahrungen in einem Wort zusammenfassen? Welchen Rat würden Sie einem zukünftigen Globetrotter geben?

Ich würde sagen, Australien ist einfach, einfach ein Auto mieten, wie ich es mit meinem Vater getan habe, eine Karte der Orte haben und sich von den Berichten leiten lassen, um sicher zu sein, dass man einen guten Aufenthalt hat. Bleiben Sie bei der Aufstellung cool. Australier sind leidenschaftlich und werden ohne Probleme gute Sitzungen mit Ihnen teilen.

Vielen Dank, Kyllian, für Ihr Feedback.

Bis bald ;)

Teilen!

Abonnieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für den Versand von Newslettern des 360° Surf-Blogs verwendet. Sie können sich jederzeit über den Link im Newsletter abmelden. Erfahren Sie mehr über Ihre Datenverwaltung und Ihre Rechte.
RGPD(erforderlich)

Kategorien

Letzte Artikel

Nach oben blättern
Chat öffnen
Brauchen Sie Hilfe?