[ F O C U S ] - Kanarische Inseln - Das beste Surfcamp auf Teneriffa

09. September 2015 | Europa

Mit Beginn des neuen Schuljahres begrüßen wir jede Woche unsere 360° Surf-Anbieter. Heute ist Miguel, der Leiter des Surfcamps Teneriffa, an der Reihe, uns einige Neuigkeiten mitzuteilen! Er erzählt uns von seinem Surfspot, seinem Surfcamp, aber auch von seinen guten Plänen und seinen schönsten Erinnerungen im Wasser...

360° Surf : Hallo Miguel, kannst du dich in 2 Worten vorstellen?

Miguel : Hallo, ich bin Miguel Rodriguez, 29 Jahre alt und Leiter des Surfcamps Teneriffa auf den Kanarischen Inseln. Ich habe 20 Jahre Erfahrung im Surfen. Seit 2013 bin ich auch Richter auf dem nationalen Surf Circuit. Ich war Teil der nationalen Surf-Auswahl Kanaren 2008-2012, um einen Eintrag in den Top 10 der Kanarischen Platzierung und 4 in der SUP-Rangliste zu bekommen. Ich reise regelmäßig nach Frankreich, England, Portugal, Marokko, Spanien und auf alle Inseln: Kanarische Inseln, Australien und Indonesien...

Können Sie uns etwas über das Surfen zu Hause erzählen?

Das Surfen auf der Insel ist fantastisch und es ist fast unmöglich, an 365 Tagen im Jahr keine Wellen zu haben, wobei die Wassertemperatur bis zu 19 °C und die Außentemperatur zwischen 20 °C und 30 °C betragen kann. Aus diesem Grund werden die Kanarischen Inseln auch als das "europäische Hawaii" bezeichnet.

In nur anderthalb Stunden kann man die Insel durchqueren, wo man immer gute Plätze zum Surfen findet. Ich spreche vor allem von Playa de Las Americas. Die Gegend ist die wärmste auf der Insel mit sehr wenig Wind, was die Wellen perfekt macht. Die Stimmung bei der Aufstellung ist sehr gut, auch wenn die Leute das anders sehen. Mit einer großen Vielfalt an Wellen auf dem Gipfel ist für jeden etwas dabei. Ich bin viel gereist, und ich kann Ihnen sagen, dass dieser Ort Australien oder sogar Hawaii in nichts nachsteht. Ich kann Ihnen sagen, dass bei 100 %.

Können Sie uns etwas über Ihr Surfcamp erzählen?

Es befindet sich in bester Lage auf der Insel mit einem herrlichen Blick auf das Meer und den Strand, der nur 5 Minuten zu Fuß entfernt ist. Im Südwesten der Insel gelegen und nur 15 Minuten vom Dorf der Riesen im Westen entfernt, können Sie den Vulkan Teide sowie eine erstaunliche Unterwasserwelt (Delphine, Wale und mehr) beobachten. Auf den Kanarischen Inseln gibt es immer etwas zu tun und Sie können für 15 € sehr guten Fisch genießen.

Nur 45 Minuten nördlich des Surfcamps liegt die Hauptstadt mit ihren vielen Parks und großen Einkaufszentren, die zu den günstigsten in Europa gehören. Ebenfalls im Norden liegt Icoz, der Geburtsort des Weins, ein magischer Ort, an dem man die besten freien Weine und Käsesorten der Insel probieren und die großen alten Dragos-Bäume sehen kann.

Wann ist die beste Zeit für eine Reise?

Ich denke, die beste Reisezeit ist zwischen September und Mai. Im Sommer funktionieren die Wellen aber auch gut. Ich meine, während es in Europa völlig flach war, hatten wir zwischen Mitte Juli und August guten Seegang mit Wellen bis zu 4 Metern. Für Anfänger und fortgeschrittene Surfer sind die Bedingungen das ganze Jahr über sehr gut, für fortgeschrittene Surfer gibt es im Winter größere Swells.

Können Sie uns ein Spotlight für Anfänger, Fortgeschrittene und Experten geben?

Las Americas ist sicherlich der beste Ort für Anfänger und fortgeschrittene Surfer mit einfachem Zugang zum Line-up. Für fortgeschrittene Surfer und Bodyboarder geht es nach Alcala.

Welche Gefahren birgt sie?

Ich glaube nicht, dass die Flecken auf den Kanaren gefährlich sind, es sei denn, man ist vorsichtig.

Erzählen Sie uns etwas über die Atmosphäre in der Besetzung?

Die Atmosphäre im Wasser ist sehr gut. Ich sehe ständig neue Gesichter, und es gab noch nie Probleme. Wenn du als Anfänger zu den Wellen der erfahrenen Surfer gehst, wird die Atmosphäre natürlich etwas angespannter sein, aber wenn die Regeln eingehalten werden, ist alles in Ordnung ;)

Was ist Ihre beste Geschichte über diesen Ort?

Es war die Zeit, als der berühmte Herkules-Wellengang unsere Insel erreichte. Wir waren im Wasser, nur ich und zwei Freunde. Die Wellen waren zwischen 5 und 7 Meter hoch. Nach 2 Stunden im Wasser hatten wir nur zwei Wellen erwischt, als uns ein Bodyboarder entgegenkam. Er muss etwa 12 Jahre alt gewesen sein und war in Panik. Wir haben uns gefragt, wie er hierher gekommen ist. Zum Glück war in der Ferne ein Fischerboot zu sehen, und wir winkten ihm, damit er ihn abholte. Nach ein paar Minuten kam er und brachte es zurück zum Hafen, und dann kam DIE Show. Ich sah dieses Monster vor mir stehen, ruderte mit aller Kraft, um durchzukommen, aber die Welle erwischte mich. Es war wahrscheinlich der schlimmste Reinfall meines Lebens. Am nächsten Tag kam die Mutter des Kindes zu mir, um mir dafür zu danken, dass ich das Leben ihres Sohnes gerettet hatte. Das ist wahrscheinlich die schlimmste und beste Geschichte meines Lebens.

Was sind Ihre guten Pläne? Orte, was zu sehen, was zu tun, wo zu essen? Kurz gesagt, das Leben dort?

Auf der Insel gibt es Millionen von Möglichkeiten, aber am besten ist es natürlich, mit dem Surfen zu beginnen. Sie können auch Ausflüge zum Vulkan Teide, dem größten Vulkan Europas, sowie Bootsfahrten zur Beobachtung von Delfinen und Walen unternehmen. Abends gehen wir regelmäßig in die Zoo-Bar, wo man den besten Fisch zum besten Preis essen kann.

Welchen Rat würden Sie einem Globetrotter geben?

Wenn Sie zu uns kommen, werden Sie von der Reise nicht enttäuscht sein. In diesem tropischen Paradies werden Sie sich wohlfühlen und nicht zögern, wiederzukommen.

Für Ihren All-inclusive-Surfurlaub heißt es 360° Surf.

Teilen!

Abonnieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nur für den Versand von Newslettern des 360° Surf-Blogs verwendet. Sie können sich jederzeit über den Link im Newsletter abmelden. Erfahren Sie mehr über Ihre Datenverwaltung und Ihre Rechte.
RGPD(erforderlich)

Kategorien

Letzte Artikel

Nach oben blättern
Chat öffnen
Brauchen Sie Hilfe?